Ehrung für Volker Weberpals

 

Anlässlich des Judo-Bezirksligakampfes TuS Traunreut – TSV Palling wurde der langjährige Abteilungsleiter des TuS Traunreut Volker Weberpals für seine Verdienste um den Judosport geehrt. Der stellvertretende Vorsitzende des Judobezirks Oberbayern Ludwig Tradler überreichte Volker Weberpals die Ehrennadel in Silber.
In seiner Laudatio ließ Ludwig Tradler nochmals die Judokarriere des Traunreuters Revue passieren:
Bereits 1974 begann der heute 35-jährige mit dem Judosport beim TuS Traunreut. Bereits während seiner Jugendzeit konnte er zahlreiche Wettkampferfolge verbuchen. Doch der Wettkampf sollte nicht lange sein einziges Betätigungsfeld bleiben. Bereits mit 15 Jahren übernahm Volker Weberpals das Kindertraining in eigener Verantwortung und baute hier die Basis für weitere erfolgreiche Jahre der Judoabteilung mit auf.
Schon ein Jahr später wurde er 1983 zum stellvertretenden Abteilungsleiter der Judoabteilung des TuS Traunreut gewählt.
Volker Weberpals beschränkte seine Tätigkeiten nicht nur auf seine Aufgaben als Übungs-  und Abteilungsleiter. 1987 übernahm er für zwei Jahre das Amt des Kassenwartes für den Judobezirk Oberbayern. Seitdem ist er als Kassenrevisor weiterhin für den Bezirk tätig.
Neben all diesen Aufgaben vergaß er jedoch nie seine eigene Weiterbildung. Zu dieser Zeit zählte er auch als eine feste Stütze der damaligen Bezirksoberligamannschaft des TuS. Die Prüfung zum 1. DAN (Schwarzgurt) konnte er 1986 erfolgreich ablegen.
Nach der Prüfung zum Schwarzgurt erwarb Volker Weberpals die Prüferlizenz. Seitdem steht er dem Bezirk für Gürtelprüfungen bis zum Braungurt zu Verfügung. Im Jahr 2003 wurde der Träger des 3. DAN sogar ins Prüfungsteam des Bayerischen Judoverbandes für DAN-Prüfungen aufgenommen.
1987 übernahm er das Amt des Abteilungleiters von Reinhard Höra, das er bis heute in herausragender Weise für den TuS Traunreut ausübt.
Ludwig Tradler bedankte sich für diese herausragende Ausübung dieser Ehrenämter, die vor allem der Traunreuter Jugend zu Gute kämen.

Bernd Röder