Erfolgreiche Titelverteidigung: Nachwuchsjudoka gewinnen Judo – Jugendliga 2017

Starke Teamleistung der Kampfgemeinschaft Teisendorf – Oberland – Hallein

Töging am Inn - Jüngst fand für die weiblichen und männlichen Nachwuchsjudoka in den verschiedenen Altersklassen der U12, U15 und U18 die je eine Mannschaft bilden der Saisonhöhepunkt mit dem Jugendligafinale des Bezirk Oberbayern statt. Ausrichter der tollen und vor allem sehr stark besetzten Veranstaltung war diesmal der Judoverein des nTUS Töging in der schönen Mehrzweckhalle an der Ludwig der Bayer Straße in Töging am Inn. Insgesamt qualifizierten sich 7 männliche und 5 weibliche Judo-Teams um den begehrten Titel des Jugendliga-Siegers zu ermitteln.

In früheren Zeiten über Jahrzehnte hinweg dominierten die Kampfgemeinschaft Palling-Freilassing-Bürmoos sowie der JV Ammerland die Judo-Jugendliga in Oberbayern. In den letzten Jahren rückte die Leistungsdichte der teilnehmenden Vereine immer näher zusammen. So stellt der zweimalige Titelgewinn hintereinander für den Heimatverein und /die Partnervereine Oberland und Hallein einen schönen Erfolg dar.

Die männlichen Teisendorfer Nachwuchsjudoka bildeten eine Kampfgemeinschaft mit den Judoka des JT Oberland und des JC Hallein. Diesmal konnten die Teisendorfer bis auf die Schwergewichtsklasse der U18 in den 3 verschiedenen Altersklassen U12, U15 und U18 alle anderen 14 Gewichtsklassen besetzen. Nach den Statuten der Jugendliga Oberbayern sind seit dem Jahr 2017 auch grenznahe Judoka aus dem Nachbarland Österreich zur Bildung einer Kampfgemeinschaft oder als Fremdstarter startberechtigt. Dies war bisher nur für die KG Palling-Freilassing-Bürmoos im letzten Jahrzehnt möglich, die sich mit den erfolgreichen österreichischen Judoka aus Bürmoos verstärkten.

Belegte man doch in den beiden Qualiturnieren der Hin- und Rückrunde letztlich ohne die starken Halleiner Judoka in Unterbesetzung knapp den 2. Platz in der Gruppe Süd, so ging man dieses mal mit einer verstärkten Mannschaft zuversichtlicher in das Turnier.

Die erste Begegnung gewannen die Jungs sicher mit 10:4 gegen den 1. SC Gröbenzell. Bereits in der nächsten Gruppenbegegnung mussten die Nachwuchsjudoka gegen den Meister der Gruppe Nord, den JV Ammerland-Münsing antreten, die Begegnung wurde in einem sehr spannenden und knappen Duell mit 7:6 gewonnen. Hier machte in der letzten Begegnung bis 73kg der Halleiner Raphael Günther mit einem Bilderbuch-Uchimata den Siegpunkt. Gegen das Team aus Palling-Freilassing-Bürmoos hieß es am Ende 12:1. Es wurde lediglich die Begegnung bis 66kg kampflos abgegeben. Somit hieß der Sieger des Pool A Teisendorf – Oberland - Hallein und das Halbfinale und die Möglichkeit in‘ s Finale einzuziehen war erreicht.

Um den Einzug in das Finale hieß der zweite des Pool B MTV Ingolstadt. Gegen diesen Verein hatte man im Vorjahr das Finale in überzeugender Manier mit 8:5 gewonnen. Auch dieser Kampf war bis zur U18 in der Gewichtsklasse bis 60kg sehr spannend. Hier machte dann der an diesem Tag stark kämpfende Halleiner Dominik Erlfelder den entscheidenden Punkt zum 8:5 für den Heimatverein. Im Anschluss lieferte Michael Fürst dem amtierenden süddeutschen Meister einen guten Kampf. Leider musste er sich aber zur Halbzeit mit einem schön herausgearbeiteten Armstreckhebel dem 2 Jahre älteren Julius Schweickert geschlagen geben.

Im Finalkampf stand man dann der Kutallek-Truppe der Vereine aus Achental-Aibling-Miesbach gegenüber, die den Pool B klar beherrschte und im Halbfinale den JV Ammerland-Münsing aus dem Rennen warf. Diese Wettkampfgemeinschaft bot keine Lücken in den verschiedenen Altersklassen auf, und war gerade in der U15 mit dem Bayerischen Meister Lukas Kuttalek sowie in der U18 mit den süddeutschen Vizemeistern Patrick Weisser und David Kutallek und zahlreichen Oberbayernkaderathleten sehr stark besetzt. Die heimische Kampfgemeinschaft musste also die wichtigen Sieg bringenden Punkte gerade in der U12 und U15 vorzeitig holen. Und hier setzten die jüngsten Judoka der U12 ohne einen verlorenen Kampf den Weg zum Gesamtsieg. Somit revanchierten sich die heimischen Judoka dann auch für die beiden knappen Niederlagen in der Gruppenphase Süd mit einem überlegenen 10:5 Finalerfolg. Erwähnenswert aus dieser Begegnung ist der Kampf von Adrian Frauenlob der es dem amtierenden Süddeutschen Vizemeister Patrick Weisser zum Sieg sehr schwer machte und einen guten Kampf fast bis zur Halbzeit lieferte, dann aber durch einen schönen Konter unterlag sowie der klare Ippon-Sieg von Daniel Brunnauer in der U15 bis 40kg gegen den Oberbayernkathleten Vitus Bernöcker. Die Schwergewichtsklasse in der U18 wurde kampflos abgegeben.

Unbezwingbar waren an diesem Wettkampftag auch die Teisendorfer Johannes Kalsberger, Lukas Wiedemann und die Halleiner Fabio Rettenbacher, Kevin Nägele sowie Lukas Pichler die alle Begegnungen ,,vorzeitig‘‘ gewannen.

An diesem langen Wettkampftag mit sehr hohem Judoniveau war ein Sieg nur mit einer geschlossenen Teamleistung und unseren jungen Nachwuchsjudoka vom JT Oberland und den sehr starken Judoka aus Hallein möglich.

Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Ergebnis!

Ergebnisse männlich:

1. KG Teisendorf-Oberland-Hallein

2. KG Achental-Aibling-Miesbach

3. MTV Ingolstadt

3. JV Ammerland-Münsing

5. 1. SC Gröbenzell

5. KG Rott-Gars-Töging

7. KG Palling-Freilassing-Bürmoos

Fazit:

Ein toller Wettkampftag mit schönen Judotechniken und fairen Gegnern!

Gruppenbild des Erfolgreichen Team mit den Betreuern und Trainern:

Alex Hegedüs (JC Hallein), Tom Fürst (TSV Teisendorf) und Mirko Kümpfel (JT Oberland)